Karl der Große

Moderatoren: Christa Jasinski, Marie-Luise

Benutzeravatar
Element115
Beiträge: 798
Registriert: 20.04.2017, 14:27

Re: Karl der Große

Beitrag: #7697 Element115
07.04.2018, 09:13

Hallo Wedweiserin,
die PDF-Schriften (Perun) sind nicht einfach zu verstehen, deshalb meiner Ansicht nach nur begrifflich für Menschen mit einiges an Wissenshintergrund richtig zu erklären. Es sind Aufzeichnungen, die man deshalb aber keinesfalls weglassen, sondern eben gleichwertig behandeln sollte wie jede andere Aufzeichnung auch. Irgendwo gibt es immer Querverbindungen und geschichtliche Zuordnungen. Unvoreingenommenheit ist Voraussetzung für die Herangehensweise an solche Texte, um sie nicht vorschnell abzuurteilen und somit falsch zu bewerten. Wer sich demgegenüber öffnet, bekommt tiefere Einsichten und erweitert sein Verständnis. Klug ist es natürlich alles mit der inneren Weisheit zu betrachten, denn die Entfaltung der inneren Intelligenz ist letztlich der eigentliche Weg unseres Religio, unserer Anbindung an unseren Schöpfungsgrund- und Ursprung, die "Rückerinnerung"/ Entfaltung unserer Urkräfte und nicht das Lesen allein. Irgendwann kommt der Punkt, wo man Texturen (Hilfsmittel/ Krücken) nicht mehr braucht und ausschließlich von innen heraus sieht. Das ist der eigentliche "Weg".

Wedweiserin
Beiträge: 8
Registriert: 04.04.2018, 16:43

Re: Karl der Große

Beitrag: #7699 Wedweiserin
07.04.2018, 13:04

Heike S. hat geschrieben::gruebel:




Hallo,

Ich habe mich wohl unverständlich ausgedrückt. Der Text unterm Videolink wurde dort so eingestellt und gehört nicht zu meinen Worten. Ich hätte das farblich besser abgrenzen sollen, dann wäre besser ersichtlich, was meine eigenen Worte sind und was mein kopierter Beitrag ist. Der nächste Link beschreibt das Wort RA bzw. RAS. Da fügte ich einfach als Kontext ein, damit man besser herleiten kann.
In dem von mir verlinkten Video wird bei Minute 6.30 eine Rune vorgestellt, die sich PUT (Pfad/Weg des Lebens) nennt.
Beim Ansehen musste ich an dabei Putin denken. LG Wedweiserin :)
Wer mit einem Baum sprechen kann, braucht keinen Psychiater. Nur meinen die meisten Menschen das Gegenteil.


Phil Bosmans

(1922 - 2012), belgischer Ordenspriester, Telefonseelsorger und Schriftsteller (›der moderne Franziskus‹).

Wedweiserin
Beiträge: 8
Registriert: 04.04.2018, 16:43

Re: Karl der Große

Beitrag: #7700 Wedweiserin
07.04.2018, 13:12

Element115 hat geschrieben:Hallo Wedweiserin,
die PDF-Schriften (Perun) sind nicht einfach zu verstehen, deshalb meiner Ansicht nach nur begrifflich für Menschen mit einiges an Wissenshintergrund richtig zu erklären. Es sind Aufzeichnungen, die man deshalb aber keinesfalls weglassen, sondern eben gleichwertig behandeln sollte wie jede andere Aufzeichnung auch. Irgendwo gibt es immer Querverbindungen und geschichtliche Zuordnungen. Unvoreingenommenheit ist Voraussetzung für die Herangehensweise an solche Texte, um sie nicht vorschnell abzuurteilen und somit falsch zu bewerten. Wer sich demgegenüber öffnet, bekommt tiefere Einsichten und erweitert sein Verständnis. Klug ist es natürlich alles mit der inneren Weisheit zu betrachten, denn die Entfaltung der inneren Intelligenz ist letztlich der eigentliche Weg unseres Religio, unserer Anbindung an unseren Schöpfungsgrund- und Ursprung, die "Rückerinnerung"/ Entfaltung unserer Urkräfte und nicht das Lesen allein. Irgendwann kommt der Punkt, wo man Texturen (Hilfsmittel/ Krücken) nicht mehr braucht und ausschließlich von innen heraus sieht. Das ist der eigentliche "Weg".



Hallo Element,

solche Schriften zu lesen und zu verstehen ist heutzutage beinahe verloren gegangen. Wenn ich nicht verstehe, dann versuche ich mir gefühlsmäßig oder intuitiv einen Zugang zu verschaffen. Wenn ich über diesen Weg verstanden habe, versuche ich es für mich in Worte zu fassen. Manchmal gelingt mir das in Worte fassen nicht und ich kann es nur auf einer anderen Warte erAHNEN.
LG Wedweiserin :)
Wer mit einem Baum sprechen kann, braucht keinen Psychiater. Nur meinen die meisten Menschen das Gegenteil.


Phil Bosmans

(1922 - 2012), belgischer Ordenspriester, Telefonseelsorger und Schriftsteller (›der moderne Franziskus‹).

Benutzeravatar
Element115
Beiträge: 798
Registriert: 20.04.2017, 14:27

Re: Karl der Große

Beitrag: #7701 Element115
07.04.2018, 13:42

hallo Wedweiserin,
Ich bin der Ansicht, dass man allein durch das Vorhandensein von Wissen noch nicht wächst/ sich dem Ursprung noch nicht öffnet. Vielmehr bedeutet das Vorhandensein auf einen guten Nährboden gründen zu können. Erst die Gnosis, das eigene Erkennen, durch Ah-Ha Effekte, sind die eigentlichen Türöffner, die uns in höhere Bereiche = ursprüngliche Bereiche wieder eintreten lassen und nicht das Gewollte sehen wollen durch Techniken. Das Eintreten ist ein Geschehen lassen, ein Zulassen, so wie das wirklich Hinhören (verstehen) statt nur zu hören. Das Ahnen sehe ich nach meinem Verständnis auch auf dieser Ebene. Man schaut (richtet seine Aufmerksamkeit auf etwas und plötzlich kommt wie durch einen Türspalt etwas durch,... die sogenannte Ahnung (Hinweisschilder), die zur Türöffnung, zum Wissen führen. Das dürfte insgesamt dem entsprechen, was Du versuchst auszudrücken, wie es bei Dir funktioniert.

Wedweiserin
Beiträge: 8
Registriert: 04.04.2018, 16:43

Re: Karl der Große

Beitrag: #7703 Wedweiserin
07.04.2018, 18:15

Element115 hat geschrieben:hallo Wedweiserin,
Ich bin der Ansicht, dass man allein durch das Vorhandensein von Wissen noch nicht wächst/ sich dem Ursprung noch nicht öffnet. Vielmehr bedeutet das Vorhandensein auf einen guten Nährboden gründen zu können. Erst die Gnosis, das eigene Erkennen, durch Ah-Ha Effekte, sind die eigentlichen Türöffner, die uns in höhere Bereiche = ursprüngliche Bereiche wieder eintreten lassen und nicht das Gewollte sehen wollen durch Techniken. Das Eintreten ist ein Geschehen lassen, ein Zulassen, so wie das wirklich Hinhören (verstehen) statt nur zu hören. Das Ahnen sehe ich nach meinem Verständnis auch auf dieser Ebene. Man schaut (richtet seine Aufmerksamkeit auf etwas und plötzlich kommt wie durch einen Türspalt etwas durch,... die sogenannte Ahnung (Hinweisschilder), die zur Türöffnung, zum Wissen führen. Das dürfte insgesamt dem entsprechen, was Du versuchst auszudrücken, wie es bei Dir funktioniert.


Hallo Element,

wenn Wissen brach liegt, verschüttet ist, nicht gelebt wird oder sogar missbraucht wird, findet keine Wachstum statt. Ich möchte ein Beispiel erzählen. Ich hatte die Anastasiabücher ausgeliehen. Die Aha-Effekte bei den Lesern waren in Gesprächen durchaus erkennbar. Oft aber fielen die Gesprächspartner in alte Muster zurück und haben die Tür, wie Du so schön bildlich darstellst, wieder zugeschlagen. Sie sind trotz ihrem ahnen und durch die Türe spickeln nicht gewachsen.
LG Wedweiserin :)
Wer mit einem Baum sprechen kann, braucht keinen Psychiater. Nur meinen die meisten Menschen das Gegenteil.


Phil Bosmans

(1922 - 2012), belgischer Ordenspriester, Telefonseelsorger und Schriftsteller (›der moderne Franziskus‹).

Benutzeravatar
Element115
Beiträge: 798
Registriert: 20.04.2017, 14:27

Re: Karl der Große

Beitrag: #7704 Element115
07.04.2018, 18:45

Da fällt mir das Gleichnis vom Sämann zu ein, was Jesus gesprochen haben soll:
Kann man Lukas oder Markus Evangelium nehmen:

"Es ging ein Sämann aus zu säen seinen Samen. Und indem er säte, fiel einiges
auf den Weg und wurde zertreten, und die Vögel unter dem Himmel fraßen's
auf. Und einiges fiel auf den Fels; und als es aufging, verdorrte es, weil es keine
Feuchtigkeit hatte. Und einiges fiel mitten unter die Dornen; und die Dornen
gingen mit auf und erstickten's. Und einiges fiel auf gutes Land; und es ging auf
und trug hundertfach Frucht. Als Jesus das sagte, rief er: Wer Ohren hat zu
hören, der höre!

:kichern: Und da haben wir's wieder... das Hören (Zuhören), verstehen und zu
eigen machen als Tugend, um zu wachsen. Die Gesellschaft heute ist von Reiz-
Überflutung gekennzeichnet, die nur noch halbherziges und vorschnelles Reagieren,
statt bewusstes Handeln zulässt. Das heißt für aufrichtige "Sucher" Freiräume nutzen
und schaffen, dann sollte das Erkennen, das Geschehen lassen von Wachstum
geprägt sein.


Zurück zu „Geschichtliches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast